Als ich Diana Gabaldon im Frühjahr 1992 im Litforum des Online-Dienstes CompuServe kennenlernte, hatte ich selbst gerade angefangen, als freie Journalistin zu arbeiten. Die Lust am Wort verband uns genau so wie die Begeisterung für das schottische Hochland, und aus einer zufälligen Online-Begegnung mit der hierzulande damals noch völlig unbekannten Autorin eines einmaligen Buches namens OUTLANDER entwickelte sich eine Freundschaft mit einem der großzügigsten Menschen, den ich kenne. Dass inzwischen auch eine Arbeitsbeziehung daraus geworden ist und ich meine eigenen Lieblingsbücher in enger und immer wieder spannender Zusammenarbeit mit der Autorin übersetzen darf, betrachte ich als großes Geschenk.

    Auch auf dieser Website ist Dianas Einfluss gegenwärtig — nicht nur auf der Liste der von mir übersetzten Titel, auf der ihre Bücher natürlich ganz oben stehen, oder in den Schottlandfotos, die von Anfang an eine Hommage an Jamie Frasers Heimat gewesen sind: Vom Honorar meiner ersten Gabaldon-Übersetzung habe ich mir 1998 einen Kindheitstraum erfüllt und mir mein erstes Pferd gekauft. Seitdem richte ich die Kamera  mit Leidenschaft immer wieder auch auf Pferde -- und wenn die Gelegenheiten, nach Schottland zu reisen, seltener geworden sind, so sind die fotografischen und persönlichen Begegnungen mit wunderbaren Vierbeinern und ihren engagierten Zweibeinern die beste Entschädigung.

Herzlich willkommen und viel Spaß beim Stöbern auf diesen Seiten. Einträge in mein Gästebuch kann ich nur selten beantworten; trotzdem freue ich mich über jedes Lebenszeichen in dieser Rubrik.

 
twitter  Barbara Schnell

Hintergrundbild: Jessica Süss & Picardo